Kurzaufruf zur Demonstration

In Stuttgart explodieren die Mieten. Seit 2010 haben sich die Mieten in Stuttgart um 30 Prozent erhöht, die Angebotsmieten sogar um mehr als 45 Prozent. Für Beschäftigte mit geringem und mittlerem Einkommen, insbesondere aber für Auszubildende, Studierende, Alleinerziehende, RentnerInnen und Erwerbslose wird das Wohnen in der Stadt unbezahlbar. Oft verschlingt die Miete über die Hälfte des Einkommens.

Mehrere tausend Wohnungen in der Stadt stehen leer, auch aus Gründen der Spekulation. Erhaltenswerte Wohnungen werden abgerissen und durch teure Neubauten ersetzt. Die Zahl der Sozialwohnungen sinkt von Jahr zu Jahr. Verantwortlich für Mietenwahnsinn und Verdrängung sind Immobilienkonzerne, Spekulanten und die herrschende Politik, denen Profite für wenige wichtiger sind als bezahlbarer Wohnraum für alle. Ein tief greifender Wandel in der Wohnungspolitik ist erforderlich. Bundesweit – auch in Stuttgart – nehmen die Proteste gegen Mietenwahnsinn zu. Im letzten Jahr beteiligten sich zigtausend Menschen an Demonstrationen. Daran wollen wir anknüpfen und am 6. April mit einer großen Demonstration in Stuttgart ein Zeichen setzen.

Wir wollen eine Wohnungspolitik nach dem Prinzip „Menschen vor Profit“.

Samstag, 6. April 2019
Auftaktkundgebung: 14.00 Uhr / Schlossplatz